Die Wichtigkeit von Konditionstraining im Volleyball

volleyball game sport with group of young beautiful girls indoor in sport arenaDrei Formen des Trainings

Im Wesentlichen gibt es im Volleyball drei Hauptformen des Konditionstrainings. Das Konditionstraining wird von vielen Sportlern als wichtiges Hauptelement eines effektiven Trainings übersehen und besonders in den Pausen zwischen in der Saisonvorbereitung ist diese Trainingsform von großer Bedeutung. Wer Volleyball professionell betreiben will, sollte deshalb diesen Trainingsbereich nicht vernachlässigen. Im Profibereich entscheiden kleine Details zwischen Sieg und Niederlage. Das Konditionstraining kann in drei Unterbereiche aufgeteilt werden:

  • Kraft
  • Beweglichkeit
  • Ausdauer

Krafttraining

Effektives Krafttraining sollte im Volleyball auf die Körperregionen der Arme und der Beine ausgelegt sein. Mit mehr Armkraft kann der Ball härter geschlagen werden. Kräftige Beine helfen dem Spieler höher zu springen und sich schneller zu bewegen. Krafttraining darf jedoch nicht auf Kosten der Beweglichkeit, und der Ausdauer gehen und muss gut ausbalanciert sein. Trainingseinheiten können klassische Trainingselemente wie Push-Ups oder Gewichtheben enthalten.

Ausdauer

Umso länger ein Spiel geht, umso mehr macht sich eine gute Kondition bezahlbar. Denn wer im entscheidenden Satz konzentrierter und ausgeruhter ist, hat meistens die beste Chance ein Spiel zu entscheiden. Die Ausdauer im Volleyball unterscheidet sich zu anderen Sportarten. Meistens sind die Bewegungen kurz und Ballwechsel dauert in der Regel nicht länger als 15 Sekunden. Ein effektives Training muss diese kurzen Intervalle ansprechen. So kann der Trainier seine Spieler z.B für 15 Sekunden rennen lassen, um den Spieler nach diesen kurzen Intervall eine fünfsekündige Pause zu gönnen. Um von da direkt wieder ins Rennen überzugehen. Dieser Vorgang wird am Stück mehrmals wiederholt.

Beweglichkeit

Beweglichkeit ist ein wichtiges Element beim Volleyball. Denn Volleyball spielen müssen sich schnelle Bewegungen ausführen können. Wer höher springen kann, über ein gutes Gleichgewicht bei schneller Geschwindigkeit verfügt, hat einen Vorteil gegenüber seinem Gegner.

Trainingsmöglichkeiten

Eine besondere Form des Trainings ist das Sprungkrafttraining auch als Plyometrie bekannt. Es gibt einige Basisübungen, die jeder kennen sollte. Plyometrie ist ideal für Volleyball, weil es die spezifischen Bedürfnisse des Volleyballs anspricht. Beispiele für Sprungkrafttraining sind die folgenden:

  • aus der Hocke so hoch wie möglich 10-mal springen
  • springen und den Boden mit den Händen berühren (keine Pause zwischen den Sprüngen)
  • von Seite zu Seite springen (von links nach rechts)